2. Juni 2022

Das Alkovenzimmer

Im Schloss „Hue de Grais“ befinden sich mehrere Räume, die mit bemalter Leinwandbespannung ausgestattet waren bzw. sind. Das sogenannte Schiffszimmer, in welchen auf großen Formaten Hafen- und Schiffsszenen dargestellt sind, wurde 2017/18 restauriert. Hierbei wurde ein Konzept erarbeitet, welches alle Beteiligten sehr überzeugte und nun in einem weiteren Raum, dem sogenannten Alkovenzimmer, seine Anwendung in angepasster Form wiederfinden sollte.

Raumansicht nach der Aufhängung

Eine Rolle mit einem Durchmesser von ca. 35 cm, diente für den Transport der großen Leinwände in das Haupthaus und um diese für die Rückseitenbearbeitung zu wenden.

Von den insgesamt acht Leinwänden wurden die fünf kleineren Formate in einer stabilen Mappe nach Erfurt in das Atelier des Restauratoren-Kollektivs gebracht.

Aufgerollte Leinwand mit der Malschicht nach außen

Für die Konservierung und Restaurierung der beiden großen Leinwände und einer mittelgroßen konnte der im letzten Projekt angefertigte Tisch im Saal des 1. Obergeschosses des Haupthauses genutzt werden. Auch die damals angefertigte Brücke wurde wiederverwendet, um die mittig liegenden Bereiche der großen Leinwände während der Bearbeitung zu erreichen.

Bearbeitung vor Ort

Das Wiederaufhängungssystem erfüllt allen gewünschten Anforderungen. Der Charakter einer Wandbespannung bleibt erhalten. Das Eigengewicht ist durch verschiedene Methoden auf die gesamte Fläche verteilt, alle Materialien wurden reversibel angebracht. Eine Rückmontage bzw. eine Wiederaufhängung ist ohne weitere Eingriffe ins Material möglich.

Rissbehandlung und schließen von Fehlstellen im Träger

Die Aufhängung erfolgte im April 2022.